Die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung brauchen nicht nur berufstätige Menschen. Um im Ernstfall von einem sicheren Schutz profitieren zu können, sollten auch Schüler, Studenten, Jungakademiker, Auszubildende und Hausfrauen eine BU abschließen. Doch wer will sich in jungen Jahren schon mit der Gefahr auseinandersetzen, den eigenen Beruf später nicht mehr ausüben zu können? Dennoch muss es sein, denn immerhin ist heute schon jeder Dritte davon betroffen – über 30 Prozent der Berufstätigen werden noch vor Rentenbeginn berufsunfähig! Gründe dafür lassen sich etwa bei schweren Krankheiten oder Unfällen finden.

 
Hinzu kommt ein weiterer Faktor, der für eine BU spricht: Seit dem 01.01.2001 erhalten alle nach 1960 geborenen Berufstätigen keine Zahlungen mehr aus der gesetzlichen Rentenversicherung im Fall der Berufsunfähigkeit. Stattdessen wurde die Erwerbsminderungsrente eingeführt. Darauf hat nur derjenige Anspruch, der weniger als drei Stunden täglich irgendeine Arbeit verrichten kann. Die staatlichen Hilfen sind zudem so niedrig bemessen, dass sie weder den versicherten, noch seine Familie vor dem finanziellen Absturz bewahren.
 

Aus diesen Gründen sollten Sie sich unbedingt einen Berufsunfähigkeitsschutz gönnen, solange Sie noch jung und gesund sind. Denn Versicherungsgesellschaften lehnen Anträge oft schon bei geringen Vorerkrankungen ab oder verlangen Zuschläge oder Ausschlussklauseln. Zudem ist der Beitrag für junge Menschen lächerlich gering im Vergleich zu den Zahlungen älterer Semester.

Die Qual der Wahl

Wer sein persönliches Berufsunfähigkeitsrisiko privat absichern möchte, steht vor einer großen Auswahl von Anbietern mit einer kaum überschaubaren Anzahl von Produkten und Tarifen mit unterschiedlichsten Preisen und Leistungen. Die Entscheidung für eine konkrete Berufsunfähigkeitsversicherung sollte deshalb nicht übereilt fallen. Ähnlich wie bei der privaten Krankenversicherung, solltest Du keine BU ohne fachkundige Beratung abschließen, denn

  1. das Thema ist komplex und es gilt ähnlich viele Details zu beachten wie bei der PKV
    (vor allem zu Leistungsangebot und Gesundheitsfragen).
  2. Es gibt keinen Preisnachlass, wenn Sie sich direkt an die Versicherungsgesellschaften wenden. Also warum selbst quälen?
  3. Sie verlieren wertvolle Zeit und Lebensqualität.
  4. Bevor Sie einen Vertrag abschließen, müssen Sie ohnehin immer einen detaillierten Fragebogen zu Vorerkrankungen und möglichen Gesundheitsrisiken ausfüllen. Manchmal ist bei unklarem Gesundheitsbild auch ein Gesundheits-Check beim Arzt ratsam. Auch hier hilft der Profi.

Vereinbaren Sie einen Termin für eine unverbindliche Beratung